Aromatherapie für Babys & Kinder

Natürliche & sanfte Helfer für die Kleinsten

Vor allem der noch sehr sensible Organismus von Kindern lässt sich außerordentlich gut mit Aromatherapie behandeln, da sie richtig dosiert eine natürliche und besonders sanfte Methode ist. Durch eine gezielte Anwendung milder, gut verträglicher Essenzen werden die Selbstheilungskräfte aktiviert. Ideal ist der Einsatz von Aromatherapie begleitend zu anderen Therapien.

Kein Duft ist natürlicher als der von ätherischen Ölen, die aus aromatischen Duft- und Heilpflanzen gewonnen werden. Auch Kinder mögen Düfte meist sehr gerne, vor allem frische Zitrusnoten kommen bei Kindern gut an. Und gerade bei Kindern können ätherische Öle als sanfte, altbewährte Helfer aus der Natur bei häufigen Beschwerden wie Erkältungen, Husten und Schnupfen zum Einsatz kommen. Für eine ausgeglichene Stimmung können Düfte wie Lavendel, Mandarine oder Benzoe auf einen Duftstein getröpfelt werden. Und auch bei Einschlafproblemen, Konzentrationsschwäche oder Ängsten können ätherische Öle eine sanfte Unterstützung bieten.

Düfte und Dosierung sorgfältig wählen

Natürlich sind bei Kindern und gerade bei Babys und Kleinkindern einige Hinweise zu beachten. So solltest du immer die Beschreibung des Öls lesen und prüfen, ob es für Babys oder Kinder geeignet ist. Die Aromatherapie-Anwendung sollte nur äußerlich erfolgen als Massage oder als Raumduft. Gerade bei Kindern ist es wichtig, nur geprüfte und naturreine Produkte zu verwenden. Kinder sollten den Duft mögen und auf einige Öle sollte ganz verzichtet werden. Aromatherapie-Anwendungen sollten immer in Absprache mit dem Kinderarzt oder Naturheilpraktiker erfolgen.

Die Dosierung der Öle sollte in jedem Fall geringer gewählt werden, da Kinder sensibler reagieren als Erwachsene:

  • für Schulkinder verwendest du etwa die Hälfte der Erwachsenendosis
  • für Kleinkinder sollte etwa 20 % der Erwachsenendosis verwendet werden
  • für Babys sollten Öle wirklich nur ganz gezielt eingesetzt werden – in noch geringerer Dosierung, etwa 10 % der Erwachsenendosis

Naturreine Basisöle sind sehr gut für die Pflege sensibler Kinderhaut geeignet. Die natürlichen Basis-Öle können auch mit ätherischen Ölen gemischt werden, je nach Hauttyp und den individuellen Bedürfnissen. Diese Art von Pflegeölen gewährt hohe Individualität und zudem hohe Reinheit ohne synthetische Zusätze wie Konservierungsmittel und Farb- und Duftstoffe. Dies ist besonders für die vielen allergisch veranlagten Kinder und bei Neurodermitis wichtig.

Die Dosierung auf der Haut ist auch hier niedriger zu wählen als bei Erwachsenen, also etwa 20 bzw. max. 50 % der Erwachsenendosis. Für Babys sollte eine Gesamtkonzentration von 0,5 % nie überschritten werden. Die ausschließliche Verwendung absolut natürlicher, nicht eingestellter ätherischer Öle ist für die gute Verträglichkeit von Mischungen für Kinder verantwortlich und sollte immer befolgt werden.

Baby-Fussmassage mit Lavendel

Tipp: Beruhigende Baby-Fußmassage

Eine ganz sanfte und einfache Anwendung für Babys ist eine Fußmassage mit Lavendelöl. Dazu einen Tropfen Lavendelöl mit 2 EL Basisöl wie Mandelöl oder Jojobaöl mischen und sanft auf die Fußsohlen einmassieren. Der Duft des Lavendels wirkt beruhigend und harmonisierend und wird in Verbindung mit der Fußmassage, welche Nähe und Bindung erzeugt, zu einem schönen Ritual vor dem Einschlafen.

Was bei Babys und Kindern zu beachten ist:

  • immer die Beschreibung des Öls lesen und prüfen, ob es für Babys und Kinder geeignet ist
  • nur äußere Anwendung oder als Raumduft
  • nur geprüfte und naturreine Produkte verwenden
  • die Dosierung anpassen
  • auf einige Öle ganz verzichten
  • fachkundige Unterstützung holen
  • Anwendung immer in Absprache mit Kinderarzt oder Naturheilpraktiker

Düfte für Kinder

Lavendel

Lavandula angustifolia

Lavendel wirkt ausgleichend und beruhigend. Als milder und sanfter Duft kann er gerade vor dem Einschlafen für Entspannung und Ruhe sorgen. Mit seinen hautpflegenden Eigenschaften kann er ideal für Fußmassagen auch bei Babys und Kleinkindern verwendet werden.

Vanille

Vanilla planifolia

Vanille hat ein warmes und süßes Aroma, das Kinder gerne mögen. Der Duft wirkt besänftigend und beruhigend und kann als Raumduft wie ein kleines Trostpflaster eingesetzt werden. Mit Vanille fällt es leichter zu entspannen und in den Schlaf zu finden.

Mandarine

Citrus reticulata

Fast alle Kinder mögen Zitrusdüfte. Gerade Mandarine hat einen weichen, warmen Duft, der aufheiternd wirkt und eine entspannte, heitere Atmosphäre verbreitet. Er lässt sich auch gut mit Lavendel mischen.

ZUM SHOP
ZUM SHOP
ZUM SHOP

Leichter Lernen mit Dufte Schule

Der original Dufte Schule-Duft von TAOASIS ist eine Duftkomposition aus 100% naturreinen, ätherischen Ölen, die konzentrationsfördernd und motivierend wirkt. Der Bio-Duft mit Orange, Zitrone und Lavendel wurde im bundesweiten „Dufte Schule“-Pilotprojekt an über 800 Schülerinnen und Schülern im Klassenzimmer getestet. Die Ergebnisse der von 2005 bis 2010 durchgeführten, wissenschaftlich begleiteten Aromatherapie-Studie sprechen für sich:

  • 46% spürten eine Verbesserung der Motivation
  • 41% nahmen eine Verbesserung der Konzentration wahr
  • 35% der teilnehmenden Schüler*innen verbesserten ihre Leistung und bei 38% nahm die Aggressivität ab.

Es muss also nicht immer gleich zu drastischen Maßnahmen gegriffen werden, wenn es mit dem Lernen mal nicht klappt. Naturdüfte sind ideale Lernbegleiter und können auf ganz sanfte Weise Defizite ausgleichen und positive Lernrituale schaffen. Den original Dufte Schule-Duft gibt es als Raumspray, als praktischen Roll-On, als Öl für den Vernebler und auch als Do-it-yourself-Set zum selber mischen – um den individuellen Lernduft für jedes Kind zu kreieren.

ZU DEN DUFTE SCHULE-PRODUKTEN IM SHOP